12 Dinge, die 2015 im Deutschrap NICHT geschehen sind - obwohl sie sollten

    share on:
    12 Dinge, die 2015 im Deutschrap NICHT geschehen sind - obwohl sie sollten

    «Ihr habt lang genug gewartet, dass ein Album erscheint.», würde KKS sagen. Wir – ihr eingeschlossen – haben auch lang genug gewartet, dass so einige Dinge in diesem Jahr endlich passieren.

    Wie könnte auch je ein Deutschrap-Fan geschweige denn (no)-Homo Sapiens auf die Idee kommen, ein Jahr wäre ohne Jahresrückblicke diverser bedeutender Hiphop-Magazine zu Ende? Schließlich muss für Objektivität - pardon, Subjektivität gesorgt werden. So, wie es Prinzessin Deutschrap gewohnt ist.

    Da Rap-ist.net aufgrund seiner Seriosität eh schon zum grauen Anzugträger des deutschen Hiphop-Journalismus gehört (ob auf Facebook oder Twitter), wollen wir mit euch zusammen das Jahr Revue kastrieren lassen.

    Mit Dingen, die 2015 im Deutschrap NICHT passiert sind.

    1 | Das SSIO-Album.

    Ja, ja. Nullkommaneun und so. 0,9 erhielten dieses Jahr so einige Deutschrapfans als der afghanische Saxophonspieler bekannt gab, dass sein Album in diesem Jahr wohl nicht mehr erscheinen würde. Nun gut. Umso mehr freuen wir uns aufs neue Jahr, in welches SSIO mit Sicherheit auch durch die Hintertür gut reinrutschen wird.

    2 | Klingelstreiche, die mit dem Öffnen einer Haustür endeten.

    Farid Bang Klingelstreich Es wurden große Töne gespuckt – ob auf Beats, vor Badezimmerspiegeln, wenn keiner zusieht oder mutig bei Twitter. Angekündigtes Klingeln vor Haustüren.
    Ob Kollegah und Farid Bang bei Fler, Toony (TieH) bei Seperate und JuliensBlog oder Fler in einer erneuten, erfolglosen Auseinandersetzung mit einem Zeitungsredakteur – diesmal von der WELT. Ein allseitsbeliebter Sport, der an die Zeugen Jehovas erinnert. Immerhin müssen die die Lage ja auch erst einmal abklopfen.

    3 | FLER gegen – ja, so ziemlich alle.

    Wenn wir schon beim Thema sind. Hahahahahahahahahahahat Fler dieses Jahr nicht angekündigt folgende Mitstreiter mal ordentlich zu bearbeiten?
    Ob Hadi El-Dor, dessen Schützling Sierra Kid, Farid Bang oder Kollegah.
    Über digitale Grenzen wie Twitter und diverse #waslos-Folgen ging es jedoch nicht.

    4 | Manuellsen hat NRW zugemacht.

    Manuellsen macht NRW Zu

    Bevor Manfred Horst unsere Immigranten und Flüchtlings-begrüßenden Münder schloss, war Manuellsen der Mann im Haus. Und er schloss nicht nur Münder, sondern kündigte auch an NRW für die gesamte Arafat-Crew zu schließen.
    Nun, NRW scheint immer noch wunderbar zu florieren. Keine zugeschweißten Grenzen. Stichpunkt «Schweiss». Ein Werbedeal mit ZEWA nach dem legendären #waslos-Interview kam nicht zustande. Chalas. Weiter.

    5 | Toonys Wirsing wurde eingeschlagen

    Wir warten sehnsüchtig drauf, dass Toonys Wirsing zu einem schönen «Salat komplett» verarbeitet wird. Wenn nicht 2015, dann 2016. Auf ein Neues.

    6 | Böhmermann hatte Polizei.

    Tatsächlich war der Groll auf Jan Böhmermann seitens Rapversteher und zahlreichen Hiphop-Künstlern nicht allzu groß, sodass Böhmi Polizei nicht rufen musste. Nun ja. Die Wut wurde mal wieder zwischen Buchstaben und Zeilen reingezwängt, geteilt und legte sich wieder.

    7 | Kay Ones Antwort auf das Arafat-Interview.

    «In was für einer Welt leben wir, Rooz?» - Ja, man. In was für einer Welt leben wir? In einer Welt, in der nur A (wie Arafat) gesagt wird. Und wer sagt das B? Bushido? Nein, das macht ja auch Arafat. Wie dem auch sei: der Hampelmann meldete sich nicht zu Wort. Zu schön wäre es gewesen, Dicka Altr.

    8 | GUDG Sampler

    Ein alles zerberstender Swag-Sampler der Glo Up Dinero Gang ist sicher etwas, worauf wir uns gefreut haben. Dass wir und auch Moneyboy danach in Ruhe sterben können, ist auf jeden Fall sicher.

    9 | Xatars Gold wurde gefunden.

    Auch ein Focus-Moderator konnte Xatars Gold nach mehrmaliger Nachfrage nicht finden. Vielleicht hat er es tatsächlich benutzt, um sich beim Video zu "IZ DA" damit einzuhüllen? Oder wurde es für sein C3PO Kostüm in Star Wars 7 benutzt? Wir werden es nie erfahren. Schweigen ist halt Gold.

    10 | Selfmade Tour.

    Eine Schweigeminute und hoffentlich auch bald ein Facebook-Filter für alle Mitleidenden, die sich so auf die Selfmade Tour gewartet haben. Sie wurde abgesagt. Ob das an einem Fitnesstudiomangel in jeweiligen Locationumkreisen lag, ist noch unklar.

    11 | Spongebozz gegen Kollegah.

    Nachdem Kollegah auf Genozid ein wenig Richtung Spongebozz/Sundiego stichelte, folgten nur lächerliche Sprüche über Kollegahs angebliche Homosexualität auf Facebook. Ob 2016 das nächste große Ding nach Savas/Eko und Bu/Kay kommt? Wir sind gespannt. Falls Kollegah wirklich schwul sein sollte, hätten wir das schon im Frühjahr aufgedeckt.

    12 | Davud bekam einen Pulitzer-Preis

    Fler Interview

    Für seine legendären Fler-Interviews hätte Davud die höchste journalistische Auszeichnung der Welt verdient. Period.

    Ach, und eine Sache noch. Heutzutage ist es ein allgemein bekanntes Credo, sich über Deutschrap und den damit verbundenen Gossip aufzuregen und sich multimedial darüber zu beschweren, dass Deutschrap sich verändert hat.
    Das hat er nicht. Wir werden halt älter. Und wie Motrip so schön sagte: Lass die anderen sich verändern und bleib so wie du bist.
    Ist schon gut so, lieber Deutschrap. Du hast auch gute Mucke & das weißt du. Außerdem wäre es ohne das ganze Drumherum nur halb so spannend. Für mehr Boulevard im Rap!

    Guten Rutsch, Moises.
    Euer Rap-Ist-Team.

    PS: Was geht eigentlich mit Gilette Abdi?

    RapIstChief

    Hinterlasse uns einen Kommentar! Keine Anmeldung erforderlich.

    comments powered by Disqus