Bundespräsident Gauck verleiht Bonez MC das Bundesverdienstkreuz

    share on:
    Bundespräsident Gauck verleiht Bonez MC das Bundesverdienstkreuz

    Was haben Udo Jürgens, Berti Vogts und Bonez MC gemeinsam? (außer dem Umstand, dass sie alle drei ziemlich geile Assis sind) Richtig: eigentlich nichts, doch das könnte sich bald ändern.

    Der Bundespräsident Joachim Gauck hat angekündigt, Bonez MC das Bundesverdienstkreuz für besondere Leistungen auf dem Gebiet der Kultur zu verleihen. Der Rapper der 187 Straßenbande, der nun in einer Reihe mit zahlreichen Größen aus Politik, Wirtschaft und Kultur steht, schreibt somit ein weiteres Kapitel seiner sagenhaften Erfolgsgeschichte. Die zahlreichen goldenen Schallplatten, die der Hamburger mittlerweile im Dutzend billiger hortet, sind nichts gegen die höchste Auszeichnung unseres Landes.

    Doch was verschafft Bonez MC die Ehre, als erster HipHop-Künstler den ruhmreichen Verdienstorden der Bundesrepublik Deutschland verliehen zu bekommen? "Bonez MC schafft es sich auf musikalisch einzigartige Weise, mit den Themen des alltäglichen Lebens wie Drogenkonsum, Gewaltausbrüchen und Frauen mit dicken Ärschen auseinanderzusetzen. Er ist der Fürsprecher einer ganzen Generation, deren Sehnsüchte er artikuliert", erklärte Gauck in seiner Begründung.

    "Lindenberg, Grönemeyer, Bonez MC — ich sehe in ihm einen der bedeutendsten deutschen Liedermacher der Zeitgeschichte, auch wegen seiner besonderen Stimme", teilte der Bundespräsident den Pressevertretern im Schloss Bellevue mit. Am Ende verfällt Gauck sogar regelrecht in Plauderlaune und offenbart, wie er sich manchmal mit seinen hünenhaften Bodyguards in die Dienstlimousine quetschen muss. Da würde er immer an die Zeile auf "Palmen aus Plastik" denken: "zu sechst im Mercedes, weil alle Jungs müssen mit."

    Aber was steckt hinter der überschwänglichen Lobeshymne des Bundespräsidenten, der bisher nicht als Fan des harten Hamburger Straßenraps aufgefallen ist? Ganz im Gegenteil: Bisher hatte man den ehemaligen DDR-Bürgerrechtler und Widerständler eher im #TeamKcRebell verortet.

    Mutmaßlich versucht Gauck, Bonez mit seiner Charme-Offensive doch noch davon zu überzeugen, einen Orden vom verhassten Vater Staat anzunehmen, der ihm und seinen Jungs so viele Steine in den Weg gelegt hat. Gerüchten zu Folge soll Bonez in einem Vier-Augen Gespräch von Gangoberhaupt zu Staatsoberhaupt die Entgegennahme des Preises an gewisse Bedingungen geknüpft haben.

    In dem brisanten Papier, das HeckMeck.TV exklusiv vorliegt, fordert er unter anderem eine Lockerung der Bewährungsauflagen von LX, das Recht seinen Kampfhund "Sucuk" auch ohne Maulkorb ausführen zu dürfen und die Möglichkeit, mindestens zwei Songs seiner neuen EP "Tannen aus Plastik" vor der Weihnachtsansprache des Bundespräsidenten in der ARD abzuspielen. Dass die aufwendige Verzierung des Ordens durch kleine Krokodile individuell angepasst werden müsse, versteht sich von selbst. Der Bundespräsident hat daraufhin um etwas Bedenkzeit gebeten.

    Der ruhmreiche Regen über Bonez' Haupt scheint nicht abzuebben. Angeblich habe ihn das Nobelpreis-Komitee bereits angefragt, eine Autobiographie zu verfassen, um ihn für den Literaturnobelpreis nominieren zu können. Für die zahlreichen Trophäen wurde laut der Strassenbande bereits das Merch-Lager geräumt, um als Stauraum zu dienen.

    Paul Schwenn

    Read more posts by this author.

    comments powered by Disqus