splashMagazin Jun 26, 2015

    Die 7 skurrilsten Splash-Geschichten

    share on:
    Die 7 skurrilsten Splash-Geschichten

    Wir haben dazu aufgerufen, uns die krassesten, lustigsten, ekligsten und einfach skurrilsten Splash-Stories zu erzählen. Dabei sind einige lustige Sachen zusammengekommen, aber nur sieben haben wir für wirklich ehrwürdig gehalten, hier abgedruckt zu werden. Die Autoren möchten verständlicherweise alle anonym bleiben.

    1 | Das feuchte Erwachen

    Vor zwei Jahren war ich mit zwei Freundinnen aufm Splash. Sind mitm Auto hin und mussten auch dort pennen, weil wir in der Zeit nicht so flüssig waren und uns kein Zelt oder so leisten konnten.
    Jedenfalls haben wir am zweiten Tag 2 Typen kennengelernt, die mit zwei Zelten am Start waren und somit uns n Schlafplatz geben konnten. Also richtig Geil.
    Vor allem nach einer Nacht mit ätzenden Rückenschmerzen und etlichen Füßen und Armen im Gesicht auch mal ausgestreckt pennen zu können.
    Haben mit denen einen richtig geilen Abend verbracht. Waren super straff und besoffen, fielen alle in unsere Zelte. Ich mit den zwei Typen und meine Freundinnen in das andere Zelt.
    Da ich superblau und high war, fiel mein Tiefschlaf entsprechend aus und ich merkte nicht, wo ich hineingeraten bin bis ich in etwas Nassem aufgewacht bin. Erinnere mich leider an nichts.
    Ich lag komplett in Kotze und sah zu wie eine Zeltwand, die eh schon sozusagen aus Esspapier bestand, zur Hälfte gerissen war. In dem Zeltloch lag der eine Typ mit seinem blanken und mit Kotze beschmiertem Arsch. Als hätte das nicht schon gereicht, dass ich voll mit Ravioliresten und Energygeruch bedeckt war, merkt ich, dass mein Oberteil gar kein Oberteil, sondern seine riesige Boxershorts war, die über meinen Oberkörper gezogen war.
    Ich wusch mich ab, ohne je zu wissen, was da passiert ist. Bis Fotos auftauchten. Kurz: ich nackt, ließ mich von beiden Typen mit Ravioli füttern und von Lidl-Energy begießen. Anscheinend hatten wir zu viel davon. Größtes Problem: Ich musste knapp zwei Stunden für die Dusche anstehen...
    Bilder gibt’s nichts. Ich habe sie alle gelöscht.

    Kleiner Tipp von uns: Probiert euch ein Zelt im Splash! Mixery Festival Camp zu holen. Da gibt es keine Wartezeiten für Duschen und Toiletten.

    2 | Die Tornado-Warnung

    Beim Splash 2014 gab es plötzlich eine Tornadowarnung. Wir dachten erst, dass es ein Scherz sei - ich meine, wann gab es zuletzt einen Tornado in Deutschland? [Anm. d. Red.: Überraschenderweise doch ein Paar jährlich] Die Security hat aber extremen Druck gemacht und uns dazu gezwungen, alle Zelte abzubauen und wenn möglich in unsere Autos zu gehen. Nur da seien wir sicher. Es ist eine leichte Massenpanik entstanden und alle haben hastig ihre Zelte abgebaut und sind zu ihren Autos geflüchtet. Ein Typ schrie "ICH HABE NUR EINEN SKODA!" und der Security entgegnete in noch lauterem Ton: "DER FLIEGT WEG!!!" (In ostdeutschem Akzent). Ich habe mich wie in einem dieser Katastrophenfilme gefühlt , blieb aber recht entspannt, weil ich es einfach für Humbug gehalten habe. Wir waren nicht mit einem Auto da, also haben sich meine Freunde auf den Boden gehockt und den nichts-hörenden-Affen gemacht.. Siehe Fotos. Sie saßen wirklich gut 15 Minuten so auf dem Boden, während keine einzige Windböe über meine nackten Waden zog.

    Es ist NICHTS passiert.

    Als wir danach einen geraucht haben und die Situation in Retrospektive betrachtet haben, hatten wir alle den heftigsten Lachflash ever.

    3 | Der verirrte Melt-Gänger

    Am ersten Tag gegen 22 Uhr trafen wir einen unfassbar durchen Typen, der in Embryo Stellung neben einer Wand gekauert hat. Er hat die ganze Zeit mit weinerlicher Stimme vor sich hingemurmelt: "Ich dachte, das ist ein Elektro-Festival". Er war anscheinend wirklich alleine dort.
    Es ist jedoch nicht bei dieser Begegnung geblieben. Der Dude ist uns über die gesamte Zeit beim Splash über den Weg gelaufen. Dabei wurde er auch immer aggressiver. Schon am zweiten Tag hat er angefangen, die Menschen um sich herum zu beleidigen. Wir waren in seinen Augen "primitive Hip Hop Hurensöhne" - ironischerweise sprach er selbst wie in einem Rap Song.
    Am dritten Tag haben wir es geschafft, ein halbwegs normales Gespräch mit ihm zu führen, in dem er uns seine Liebe zu Kokain und Ecstasy gestand. Er wollte eigentlich auf dem Melt Durchfeiern, hat sich aber wohl im Wochenende geirrt und ist auf dem Splash gelandet.

    4 | Nasenbruch inklusive

    Katastrophenfestival ever. Sind per Mitfahrgelegenheit hin, ohne Geld, ohne Schlafsäcke und allem Anschein nach: ohne Gehirn.
    Haben Gott sei Dank Zelte für die paar Tage gebucht. Meine Freunde haben sich nach dem zweiten Tag irgendwohin verpisst. Konnte sie nicht finden, war mir aber auch latte, weil ich n süßen Typen kennengelernt habe, der aus einem Künstlerteam war. Er hat mich mit Backstage genommen und wir haben uns dort maßlos volllaufen lassen.
    Irgendwann war ich so zu, dass ich in meinem Suff auf die Bühne zu rannte und einfach nur performen wollte. Stolperte über Kabel und packte mich Backstage voll auf die Fresse, sodass ich mir die Nase brach und blutüberströmt zurück zu dem Typen lief, der zu dem Zeitpunkt aber schon mit ner anderen alten beschäftigt war. Joa, ich musste dann ne Stunde mit blutigem Shirt, angeschwollenem Gesicht und generell voller Urgh übers ganze Gelände zu meinem Zelt laufen, was ich leider nicht fand.
    Gut peinlich.

    5 | Die Feuerwehr wehrt sich gegen Humor

    Ich war ziemlich blau und dachte ich bin lustig. Habe einem Feuerwehrwagen den Weg versperrt und geschrien, dass sie mir den Helm löschen sollen, weil der brenne. War auch verdammt heiß mit dem Pegel in der Sonne!
    Ergebnis: 30 Tagessätze.

    6 | Der Doppelbock

    Zwei Dudes fanden es funny, alle Klos vollzuscheißen. Sie sind immer zu zweit in die Kabine und haben bestimmt 5-6 Kabinen unbrauchbar gemacht. Irgendwann ist es rausgekommen, dass die beiden das waren und sie wurden erstmal von einem Typ geklatscht und danach von der Security rausgeschmissen. Die Klos haben trotzdem gestunken wie im Zoo.

    Auch das passiert nicht im Splash! Mixery Festival Camp

    7 | Dieser Track

    RapIstChief

    Hinterlasse uns einen Kommentar! Keine Anmeldung erforderlich.

    comments powered by Disqus