Hiphop.de launcht neues, gewagtes Format mit Rooz: #nixlos

    share on:
    Hiphop.de launcht neues, gewagtes Format mit Rooz: #nixlos

    Ein neues Format steht in den Startlöchern des großen, deutschen Hiphop-Mediums Hiphop.de: #nixlos. Es wird das erste seiner Art sein.

    Nach dem großen Erfolg von #waslos mit einem der bekanntesten deutschen Rapjournalisten, Rooz Lee, werden Fans jetzt auch tatsächlich über Musik in der Szene informiert.

    Toxik über nixlos

    Toxik: "Wir wollen die boulevardeske Berichterstattung auf Facebook konzentrieren. Ich denke auch schon über den Kauf von Rapupdate nach, Hip-Hop Firmen kaufen ist nuffin für mich."

    Mit #nixlos spricht der Mann mit der wohl prächtigsten schwarzen Mähne in ganz Deutschland zusammen mit den Musikern über das Produkt ihres geistigen Gedankenguts: Ihre Musik. Natürlich nur, wenn mal privat nix los ist.
    In diesem Format sollen erstmals Lästereien und Seifenoperstorys außen vor gelassen werden. Die Musik gibt den Ton an.

    So äußerten sich viele Musiker positiv über die Einführung von nixlos:

    Fler über nixlos

    Fler: „Ja, man. Killa einfach. "Weil die Straße nicht vergisst" hab' ich im letzten #waslos Beitrag gar nicht ansprechen können, weil ich mich zu sehr auf Sido und VI konzentriert habe. Deswegen ist es richtig geil, dass wir hier über meine Platte reden können. Die ist nämlich tausend Mal besser als die von Sido seine.“

    Auch Kay-One freut sich:

    Kay One über nixlos

    „Schön, mal auch über meine Musik zu sprechen. Vielleicht interessiert diese die Menschen da draußen ja auch. Und nicht nur mein Privatleben... Manche wissen sicher gar nicht, dass ich Musik mache.“

    Das ist jedoch nicht das Ende für #waslos. Wie gehabt wird dort Intrigen und Vertragsverhandlungen auf die Spur gegangen. Medienexperten zufolge wird #nixlos nämlich keine relevanten Klickzahlen liefern. Heutige Rap-Fans interessierten sich schließlich nicht für Musik, sondern für Gossip.

    comments powered by Disqus