Mann landet im Rollstuhl und verklagt Kollegah wegen schwerer Körperverletzung!

    share on:
    Mann landet im Rollstuhl und verklagt Kollegah wegen schwerer Körperverletzung!

    Der erfolgreichste Rapper des letzten Jahres sitzt wieder auf der Anklagebank.
    Diesmal wird Kollegah, bürgerlich Felix Antoine Blume, schwere Körperverletzung vorgeworfen.

    Der Kläger Martin Schulze (28) aus Düsseldorf beschwert sich über verwirrende Aussagen im Bezug auf die Bosstransformation.
    Obwohl er in relativ kurzer Zeit eine immense Muskelmasse aufbauen konnte, versäumte er es jedoch eine Zone zu trainieren: Seine Beine.

    Weil man sie im Club nicht sieht?

    Martin ist ein großer Fan des Rappers Kollegah und hält das Kollaboalbum "Jung, Brutal, Gutaussehend 2" mit Farid Bang für das beste, das je aufgenommen wurde.
    Er eifert seinem Vorbild, dem Boss, schon seit frühen Alben hinterher. Leider war das Drogen dealen für ihn nicht besonders reizvoll, beteuert Martin.
    Fitness hingegen, da konnte er sich dann endlich seinem Idol ganz nah fühlen.

    Er bestellte die Bosstransformation, war jedoch verdutzt, als er auch Beinübungen vorfand:

    "Kolle und Farid haben immer gesagt, dass man Beine nicht trainieren darf. Also tat ich es nicht. Außerdem hatte ich riesen Angst vor Farid! Ich wollte nicht, dass er mich mit einem Baseballschläger aufsucht", so Martin.

    Nachdem er bosshafte Gains in Verbindung mit Storchbeinen verzeichnen konnte, hatte Martin endlich sein Schönheitsideal erreicht.

    Doch alles hat seine Schattenseiten.

    Als Martin am 12. Dezember 2014 eine Diskothek besuchte, geschah das Unglück, das ihn für immer an den Rollstuhl fesseln sollte.

    Martin, der nie ein Tänzer war, ließ sich von einer Dame dazu überreden, das Tanzbein zu schwingen. Trotz anfänglichem Zögern überredete sie ihn schließlich mithilfe von Komplimenten über seinen Oberkörper.

    Getrieben von basslastigen Hip Hop Beats ließ die Dame gehörig ihre Hüften schwingen. Martin versuchte mitzuhalten, also ahmte er sämtliche ihrer Bewegungen nach. Als sie beide "low" auf dem Boden waren und in einer Aufwärtsbewegung aufstehen wollten, passierte es: Martins Beine brachen! Das massive Gewicht seines Oberkörpers war zu viel für seine Laas-artigen Schenkel. Er fiel vor Schmerzen in Ohnmacht.

    Als er auf der Intensivstation wieder zu sich kam, blickte er auf einen entgeisterten Arzt. Dr. Koklas Lutz konnte seinen Augen nicht trauen:

    "Herr Schulze grenzt für uns an eine medizinische Sensation. Durch seine penible Meidung aller beinfordernden Aktivitäten sind seine Muskeln in diesen Gliedmaßen praktisch nicht mehr existent. Martin wird nie wieder laufen können."

    Entrüstet von dieser Nachricht suchte Martin einen Schuldigen und wurde prompt fündig. Kollegah sei verantwortlich an seiner Misere und soll nun dafür bezahlen.
    Juristen schätzen die Erfolgschancen der Klage als mittelmäßig ein. Wir sind gespannt auf den weiteren Verlauf und werden euch auf dem Laufenden halten.

    RapIstChief

    Hinterlasse uns einen Kommentar! Keine Anmeldung erforderlich.

    comments powered by Disqus