Nach K.I.Z. Schlager & Love Hotel Band: Cro kündigt hartes Battlerap-Album an

    share on:
    Nach K.I.Z. Schlager & Love Hotel Band: Cro kündigt hartes Battlerap-Album an

    Vom futuristischen Cloudrapper zu Modern Talking auf Heroin, von Schläger- zu Schlagermusik: Im Deutschrap gibt es im Moment nichts, was es nicht gibt.

    Die Jungs von K.I.Z. mischen als “Schwarzwälder Kirschtorten” die Volksmusikszene auf und kommen damit dem Traum eines jeden Rappers, ältere Frauen flachzulegen, ein großes Stück näher.

    Für viele ist Yung Hurn der nervigste Ösi-Export seit ähh, wie hieß der Typ gleich noch, der Deutschland jahrelang terrorisierte? Ahh genau, Elyas M´Barek. In den Augen von welt.de und zahlreichen Fans hingegen, haucht Yung Hurn hingegen “Deutschrap wieder Leben ein.” Als wenn sich der Cloudrapper gegen dieses Kompliment sträuben wollte, veröffentlichte er samt der Love Hotel Band am Valentinstag den Song “Diamant”. Die gefühlvolle Liebeshymne lässt die Herzen aller einsamen, in den 80s stehengebliebenen Mittfünfziger höher schlagen, von Rap keine Spur!

    Wem das schon zu viele überraschende Wendungen zu Beginn des Rapjahres 2017 sind, der sollte nun besser wegklicken. Die nächste Sensation, die Trump-Wahl und Brexit in den Schatten stellt, bahnt sich an: Cro, der Popsänger mit Pandamaske, will ein finsteres, aggressives Battlerap-Album aufnehmen. Bisher beglückte der Künstler des Labels Chimperator seine Fans mit leicht bekömmlichen Gute-Laune-Songs .
    Ein Rap-Album? Das passt für viele Musikexperten mal so gar nicht in die Diskografie des Interpreten.

    Das Magazin “Neon” lesen, Videos des Comedyduos “Die Lochis” auf YouTube anschauen und Cros Musik hören, diese Dinge gehören für mich und eine ganze Generation zum jugendlichen Lebensgefühl, dessen Aushängeschild der Snapback tragende Bambusbär ab sofort nicht mehr sein will. Aber warum nur diese Drehung um 180 Grad?

    “Ich habe genug von der ganzen Teenie-Scheiße, meine Mission ist mit diesem Album ganz klar, auf dem Index* zu landen”, stellt Cro im Interview mit HeckMeck.TV klar. Filme mit Til Schweiger, Radiohits auf Dauerschleife (“Einmal um die Welt”) und kreischende Vierzehnjährige – das alles ist Schnee von gestern. Aus dem Musterschwiegersohn Cro wird ein Rüppelrapper. Seine neuen Kollegen aus dem Rapgenre tragen daran eine gewisse Mitschuld.

    “Viel zu lange haben Rapper meine Gutmütigkeit mit Schwäche verwechselt, das lasse ich nicht mehr auf mir sitzen!”, kündigt Cro an, dem die Disses aus der Rapszene gehörig gegen den Strich gingen - womit nicht die Witze über seine zierliche Statur gemeint sind. Straight Outta Stuttgart will Cro mit seiner Gang #BBM, der Bambus Bären Mafia, alle Rapper, die sich an ihm hochgezogen haben, dem Erdboden gleich machen.

    Sollte sein neuer Rapstil Probleme mit anderen Rappern hervorrufen, müsse das eben auf der Straße geklärt werden: “Im 1 gegen 1 Breakdancebattle zeigt sich, wer ein echter Mann ist”, verkündet er mit einem Siegerlächeln auf den Lippen. Seinen Posten als Markenbotschafter der Umweltschutzorganisation WWF möchte Cro bis zu seinem Release aufgeben. Der Einsatz für den blauen Planeten passe einfach nicht mehr zu seinem neuen Image, findet Cro. Auch kultige Pandamaske möchte er ablegen: Fortan soll man Cro nur noch mit bedrohlicher Säbelzahntiger-Maske zu Gesicht kriegen.

    *Index für jugendgefährdende Medien

    Paul Schwenn

    Read more posts by this author.

    comments powered by Disqus