Geheimnis gelüftet: Warum Kollegah, Savas, Farid Bang & Co in Dubai sind

    share on:
    Geheimnis gelüftet: Warum Kollegah, Savas, Farid Bang & Co in Dubai sind

    Einige der erfolgreichsten deutschen Rapper treffen sich zur Zeit in Dubai. Kollegah, Farid Bang, Kool Savas, KC Rebell, Dú Maroc und sogar das Rap-Schwergewicht Hustensaft Jüngling gehören zu den Reisenden.
    Die ganze Rap-Welt fragt sich, was die sich teilweise nicht sonderlich gut riechenden Rapper dort wohl machen.

    Fans vermuteten einen Mammut-Remix von Hustensafts „Teuer“. Leider wird das vorerst nicht stattfinden. Wir konnten durch intensive Recherche dem Rätsel auf die Spur kommen. Bevor ihr euch zu früh freut: Es ist leider kein Video-Dreh zu einem gemeinsamen Track geplant. Bei dieser Reise geht es in erster Linie um Cash für alle - doch auch um das gemeinsame Formen eines neuen Rap-Superstars!

    Ein saudi-arabischer Prinz, der am 27. Oktober 2015 mit zwei Tonnen(!) Amphetamin an Bord seines Privatjets erwischt wurde, will nämlich jetzt eine Karriere als Deutscher Rapstar starten.

    Der erste Stein ist gelegt. Eine kriminelle Herkunft bietet eine großartige Voraussetzung, um sein Leid und seinen Struggle in kurze, treffende Reimketten zu verpacken und sich somit von den anderen Ketten, nämlich der der Vergangenheit zu befreien.

    Erfolgsrapper Farid Bang ist hocherfreut:

    „Der werte Prinz hat wunderbares Potenzial groß rauszukommen. Außerdem sind hier Ghostwriting-Größen in der Truppe, die wie auch Majoe den einen oder anderen einfach auszusprechenden Text zusammentippen können. Wir sind sicher, dass der Prinz groß durchstarten wird.“

    Dubai war lediglich der Abholort. Die Rapper wurden daraufhin mit einer Bentley-Flotte, die alle Rapper außer Hustensaft Jüngling zum Staunen brachte, zum Rap-Bootcamp in Saudi-Arabien transferiert. Der Prinz hat keine Kosten und Mühen gescheut: Neben einer Gage von 500.000 USD pro Kopf, stehen allen Rappern die Benutzung seines Fuhrparks, Anwesens und seiner 157 Frauen frei.

    Gerüchten ist Hustensaft Jüngling kurz davor die Gagen der anderen Rapper für sich zu beanspruchen. Er hätte dem Prinzen am glaubhaftesten vermittelt, dass lange Reimketten out sind, sodass dieser nun in Erwägung ziehe, sich exklusiv der GUDG anzuschließen. Wir fragen ihn, warum er das Geld nicht einfach mit den anderen teilen wolle, die Antwort war so knapp wie genial:

    "Ich will alles".

    RapIstChief

    Hinterlasse uns einen Kommentar! Keine Anmeldung erforderlich.

    comments powered by Disqus