Wegen Shindys Pullover: Berliner Stadtreinigung macht Millionen mit Merchandise

    share on:
    Wegen Shindys Pullover: Berliner Stadtreinigung macht Millionen mit Merchandise

    Die deutsche Mode-Ikone Shindy spült Geld in die Staatskasse: Die Frage nach der Herkunft des orangenen Pullovers in seinem neuen Video "Roli" flutet die YouTube-Kommmentar. Die Antwort: Es handelt sich um die offizielle Dienstkleidung der Berliner Stadtreinigung, kurz BSR.

    Offenbar hat Shindys öffentlichkeitswirksames Tragen dieses eigentlich eher Zweckmäßigen Kleidungsstückes einiges an Publicity gebracht: Die markant gefärbte Uniform verzeichnete Verkäufe im sechsstelligen Bereich. Dies ist einer Pressemitteilung der BSR zu entnehmen. Der Umsatz des sogenannten Dienstleistungsunternehmens verzeichnet nach eigenen Informationen einen Anstieg um knapp 40%, also etwa 250 Millionen Euro - nur durch "Merch-Verkäufe".

    Dass Shindy als modisches Vorbild für deutsche jugendliche gilt, ist nichts Neues - laut statistischer Erhebung der Max Planck Gesellschaft orientiert sich jeder vierte männliche Deutsche im Alter von unter 30 Jahren am charakteristischen Look des Rappers. Bereits die Krokodillederjacke, die Shindy kürzlich präsentierte, führte zur Ausrottung des damals bereits bedrohten Leistenkrokodils.

    Skinny

    Der freundliche Lauch von rap.de und http://Heckmeck.TV , der sich immer über alles aufregt ||| Rap, Scotch, Games, Comics, Frauen. In der Reihenfolge.

    comments powered by Disqus