Seite auswählen

Die Aufregungen rund um das DFB-Team steigen: Nachdem es bereits in den vergangenen Jahren schon Aufregungen darüber gab, dass Spieler wie Jerome Boateng und Mesut Özil die Nationalhymne nicht mitsingen, fand die Debatte mit dem Erdogan-Foto und der Niederlage gegen Mexiko einen neuen Höhepunkt.

Das ist nicht mehr meine NATIONALMANNSCHAFT“ twitterte Petra aus Dresden. „Wer die Nationalhymne nicht mitsingt hat nicht für DEUTSCHLAND zu spielen“ führte Sie aus.

Nachdem die Mannschaft nun auch noch das Spiel gegen Mexiko verlor, reagierte das Land. Laut den vielen erfahrenen Fußballexperten in den Kommentarspalten auf Facebook und Twitter ist eindeutig das nicht mitsingen der Hymne Schuld an der Pleite gegen Mexiko. Denn es gilt: Je lauter man singt, desto besser spielt man auf dem Platz. Aus diesem Grund möchte man die Deutsche Nationalhymne für unsere Spieler attraktiver gestalten und gab eine Änderung der Hymne in Zusammenarbeit mit Raf Camora und Bonez MC in Auftrag. Man möchte nun „mit der Zeit gehen“ und die Hymne mit Dancehall-Elementen erweitern.

Mit der neuen Ohrwurm-Hook wird selbst Özil mitsingen!“ sagte Bundespräsident Steinmeier in einer Pressekonferenz zuversichtlich. Durch die neue Verbundenheit mit der Hymne soll das Siegen wieder gelernt werden.

 

Fotoquelle: Screenshot aus Youtube