Bass Sultan Hengzt (2005)

Lange war er nicht dabei und wirklich viel Output gab es von Hengzt auch nicht unter der EGJ-Flagge. Vielmehr verließ er seine Heimat nach weniger als einem Jahr wieder, wandte sich dem umstrittenen Untergrundlabel Amstaff zu, verkehrte viel im Umfeld der Bushido-Konkurrenz von Aggro Berlin und begleitete schließlich sogar die Bloodhound Gang auf deren Deutschlandtour. Nach mehreren Alben, die bis auf eines allesamt dem Index zum Opfer fielen, wurde es 2010 ruhig um den Rapper, ehe er sich nach fast 5 Jahren Pause mit „Endlich Erwachsen“ und „Musik wegen Weibaz“ zurückmeldete. Zwei Alben, die der Bass Sultan Hengzt Legacy keineswegs gerecht werden, durch weichgespülte Popsounds, Kitsch und Radiomelodien den älteren Fans ins Gesicht schlugen und glücklicherweise aufgrund fehlenden Erfolgs keinen Teeniestar aus dem ehemaligen Untergrundheld machten. Heute wandert Hengzt eher wieder auf seinen bekannten Pfaden und noch dieses Jahr dürfen Fans ein weiteres Album erwarten.