Seite auswählen

Hollywood Hank

Der Hype schlechthin! Hollywood Hank machte sich durch RBA-Battles einen Namen und kam dadurch schnell zu einer kleinen Fanbase, die in Jubelgeschrei ausbrach, als 2006 einem Labeldeal gleich das Album „Soziopath“ folgte. Die Kritiker waren begeistert und prophezeiten das nächste große Ding im Deutschrap, doch der Rapper selbst ergriff die Chance nicht. Kurz nach Release wurde es nämlich verdächtig ruhig um Hollywood Hank, was den Mythos irgendwie nur noch weiter anheizte. Zwei Jahre später kehrte er plötzlich zurück und machte gleich mit zwei Kollaboprojekten mit JAW und Favorite erneut klar, was für ein Potential in ihm steckt. Die Tatsache, dass trotz guter Kritiken der finanzielle Erfolg ausblieb, ist wohl der Zeit geschuldet, denn ehrlicherweise verdiente kaum ein Rapper im Jahr 2009 wirklich Geld mit der Musik. Es wurde also wieder ruhig um ihn und zwischenzeitlich hörte man aus Selfmade-Kreisen, er säße im Gefängnis. 2014 geschah dann, was niemand mehr für möglich gehalten hatte: Unter dem Namen Bak Ta Ehli erschien ein neues Release, in dem er ganz andere Töne anschlug und zum Kampf gegen Sexismus und Faschismus aufrief. Die Fans hofften erneut und Hollywood Hank verschwand erneut von der Bildfläche – bis heute.