24. Juli 2019
Suche
Heckmeck Discographie: Shindy – Vom Geheimtipp zum Platin-Rapper

Heckmeck Discographie: Shindy – Vom Geheimtipp zum Platin-Rapper

Fotoquelle:
 
Summary:

Seit Shindys Debütalbum sind mittlerweile sechs Jahre vergangen. Wir haben uns retrospektiv seine Diskographie angeschaut und geschaut, weshalb Shindy auch nach all den Jahren immer noch solch einen Hype genießt.

2014: FVCKB!TCHE$GETMONE¥

Nachdem Shindy mit NWA aus dem Nichts erschien und gleich alles abräumte, was man nur abräumen kann, gelang ihm mit „FVCKB!TCHE$GETMONE¥“ bereits im darauffolgenden Jahr der nächste Coup. Er setzte mit bloßer Arroganz in den Texten neue Maßstäbe und schaffte es, mit seinem Stimmeinsatz und den Beats, meist aus eigener Hand, eine neue Stilrichtung in Deutschland zu etablieren. Auch wenn zu diesem Album die Plagiatsvorwürfe Richtung Amerika keine Seltenheit waren, konnte er Kritiker und Fans vollends überzeugen, denn erstmals wurde ebendieser Stil aus den USA gut ins Deutsche übertragen, auch wenn man teilweise die Inspirationen, vor allem in den Beats, schon sehr genau raushörte. Dem kommerziellen Erfolg hat es allerdings keineswegs geschadet, denn nach nur vier Wochen durfte der Rapper bereits Gold vermelden, was in Zeiten vor den großen Streamingdiensten noch eine deutlich beeindruckendere Leistung darstellte.

Bildquelle: Cover: Shindy – Drama

1 2 3 4
Geschrieben von
kollin
Kommentare

Kommentare