Seite auswählen

Eko Fresh – Die Abrechnung

Im Jahr 2005 war Eko Fresh bei weitem nicht der etablierte Rapper mit konstanter Fanbase, an den wir heute denken. Vielmehr unterschrieb er einen Vertrag bei Sony BMG, versuchte sich an RnB-lastigeren Songs und wurde dadurch schnell zum Ziel diverser Seitenhiebe aus dem Hause Optik und Aggro Berlin. Von allen Seiten wurde erwartet, Eko würde sich jetzt langsam den Weg in die Popmusik bahnen und aus Gelbündeln einen Schutzwall gegen diese permanenten Beleidigungen errichten. Genau das Gegenteil trat ein, als er wie aus dem Nichts „die Abrechnung“ veröffentlichte, auf zwei Parts gegen die halbe Szene feuerte, Fler seinen bis vor kurzem noch teilweise verwendeten Spitznamen „Fette Kartoffel“ verpasste und wieder ein ganzes Stück in Richtung Rapszene rückte. Vor allem die persönlichen Angriffe auf Ex-Mentor Kool Savas erregten Aufsehen und lösten einiges im Deutschrap aus. Unter anderem auch den nächsten Disstrack auf dieser Liste.