Sexismus gegen Rechts (2009)

K.I.Z. machten mit „Sexismus gegen Rechts“ da weiter, wo sie mit „Hahnenkampf“ aufgehört hatten. Sexistische, diskriminierende und homophobe Texte – die aber so überzeichnet gerieten, dass eine Diskussion über den grenzwertigen Inhalt so gut wie hinfällig wurde. Typisch K.I.Z. eben. Dennoch wurden Stimmen laut, „Sexismus gegen Rechts“ könne nicht mit dem Vorgänger mithalten. Die Produktionen schielten zu sehr Richtung Pop und die Gesangshooks würden nicht so recht ins Konzept der Crew passen; zwar würden die Jungs immer vielseitiger, aber mittlerweile hätten sie nicht mehr den Untergrund Glanz alter Tage – so die kritischen Stimmen. Nichtsdestotrotz fuhr der 4-Sack-Antrieb seinen Siegesritt weiter fort und landete in den Charts auf Platz 7. Das hätten die Jungs selbst nicht gedacht, wie Tarek auf „Lach mich tot“ auf dem nächsten Album durchblicken ließ.