Prinz Pi

Ja genau dieser Prinz Pi! Der schnöselige Föhnfrisurträger mit Harry-Potter-Brille nannte sich einst Prinz Porno und battlete sich quer durch den Berliner Untergrund. Szeneintern galt er mit Songs wie „Keine Liebe“ lange Zeit als einer der realsten Rapper überhaupt und Zukunftshoffnung des echten Berliner Raps. Hätten die mal geahnt, dass mit steigendem Bekanntheitsgrad auch Projekte wie das Akustik-Best-Of und die chartgeile Platte für alle Abiturienten kommen, hätten sie ihn damals durch den Royal Bunker geprügelt.