Seite auswählen

Bladesa

Würdest du, für jene die dich nicht weiter verfolgt haben kurz deinen Werdegang seit deinem letzten VBT-Auftritt zusammenfassen?

Naja, der letzte war ja erst vor zwei Jahren. Seitdem ist nicht so arg viel passiert. Ich habe ein Mixtape aufgenommen und nicht veröffentlicht. Ich habe eine EP mit Jinx angefangen und nicht beendet. Ich wäre beinahe bei 58Muzik gelandet und dann ist Absztrakkt durchgedreht. Und ich habe viele Songs angefangen und entweder nicht beendet oder nicht veröffentlicht. Und ein paar Songs habe ich veröffentlicht. Hört mal „Der Hunger und seine Brüder“, der ist schon ganz gut geworden. Nach meiner „großen“ VBT-Teilnahme 2013 habe ich zunächst Cro gebattlet und außerdem mein Album „Talsohle“ veröffentlicht. Leute sagen, es wäre sehr gut, und ich bin damit auch heute noch zufrieden. Ich denke, das Album bringt mein Schaffen ganz gut auf den Punkt, von daher kann ich das jedem empfehlen, der sich ein Bild darüber machen will. Die neueren Songs sind technisch aber auf höherem Level, denk ich.

Was ist dir aus der VBT-Zeit am prägnantesten in Erinnerung geblieben?

Die ganze Teilnahme am 2013er Turnier auf jeden Fall, in vielen Details. Ich bin da ja rein gegangen als absoluter Noname und rausgekommen mit zumindest einer kleinen „Fanbase“. Und das ist schon ein Riesenschritt für einen, für mich jedenfalls. Dass man auf einmal Leute hat, die das hören wollen, was du machst, und dass man auch das Bewusstsein hat, dass man einfach was erschaffen kann, was Leute richtig mitreißt. Ich hab zwar nicht die krasse Ambition, daraus eine Karriere zu machen, aber es prägt trotzdem das eigene Selbstbild, Selbstbewusstsein und macht die Musik zu einem größeren, wichtigen Teil deines Lebens. Einschneidend war da sicher die Brügge-Runde aus dem Achtelfinale, welche damals ziemlich explodiert ist und wo ich dann plötzlich die zehnfachen Follower auf Facebook hatte. Auch das Zustandekommen von dieser Runde war geil, wir waren da eine Woche lang zu viert im Urlaub. Und auch bei den anderen Runden hab ich vor allem mit enu, also meinem Videodude (heute: Prep Life Boy, folgt ihm auf Insta, dopes Zeug), viel Zeit verbracht, wir sind viel rumgefahren und so. So ein halbes Jahr lang oder so war das fast der zentrale Lebensinhalt, das war schon ’ne spezielle Zeit. Ansonsten hab ich die Turniere 2011 und 12 ganz gut in Erinnerung. Ich hatte mich davor tatsächlich auch gar nicht so krass dafür interessiert. ‚Ne Zeit lang war das schon spannend. Ich war aber nie so der krasse Fan des Turniers, sondern hab immer nur bestimmte Rapper verfolgt. Ich hatte da irgendwie auch immer ’n goldenes Händchen, sehr früh die interessanten Leute zu finden, ohne viel Schrott anhören zu müssen. Talf und Markant zum Beispiel oder auch feini (Geheimtipp) hab ich zufällig schon gefunden bevor sie gehypt wurden.

Welche Runden sind deiner Meinung nach die besten aus zehn Jahren VBT?

Mikzns Runde gegen Weekend ist ein Favorit von mir. Steasy gegen Das W und im Splash-Finale dann. Mir fallen spontan noch die Runden von Schote gegen GeoT ein und Donetasy gegen Mauli. Ah, und die Runden von Brennpunkt Berlin waren super krass. (Bisschen Gossip dazu: Koma-Jack hatte mich damals sogar gefragt, ob ich Teil des Teams sein will. Da war Brave New World aber schon geplant.) Dieses Jahr findet ja das wirklich letzte VBT statt.

Wie groß war die Versuchung nochmal dabei zu sein?

Nicht groß. Ich hatte im Elite 2016 am Ende schon keine Lust mehr, weil mir die Art der Community doch bisschen auf den Sack ging. Abgesehen davon hätte das zeitlich überhaupt nicht geklappt und ich hatte zwischenzeitlich auch nicht so viel Bock auf (Battle-) Rap generell. Mit Pablo, Talf, Mike, Markant und so waren auch genug Leute dabei, denen ich lieber zusehe als sie herauszufordern. Gleichzeitig hatte ich aber auch nicht das Gefühl, dass das jetzt noch mal ein richtig großes Turnier wird. Von daher gab es wenige Faktoren, die mich da gereizt hätten.

Denkst du es ist gut, das VBT jetzt enden zu lassen?

Kein Plan. Die Frage ist ja immer primär, was man stattdessen macht. Battleturniere finde ich cool, von daher wäre eine ersatzlose Streichung nicht so gut. Aber für die „Marke“ VBT ist ein Schlussstrich wahrscheinlich mal an der Zeit. Mal schauen, was in der Folge entsteht. Wenn du eine deiner Runden ändern könntest, welche wäre das und was würdest du anders machen? Die Hinrunde gegen Spliff würde ich anders angehen. Vom Sound her war der erste Part da übel verkackt und inhaltlich hätte das einfach prägnanter sein müssen. Find das Ding heute schwer hörbar, obwohl ich den zweiten Part ganz geil find.

Gibt es von dir in Zukunft musikalische Projekte zu erwarten?

Ja, sicherlich. Ich kann immer schwer vorhersagen, wann ich was mache und was ich davon fertig mache. Ich werde es wahrscheinlich weiterhin so machen, dass ich die meisten Sachen erst nach ’ner Weile raushaue. Zurzeit hab ich auch nicht so die Möglichkeit, Sachen richtig aufzunehmen und fertig zu machen. Aber ich hab ja dieses Mixtape fertig und werde das vielleicht irgendwann einfach mal spontan raushauen. Derzeit überleg ich, was ich mit Paar von halb bis ganz fertigen Songs machen soll. Es werden bestimmt immer mal einzelne Tracks kommen und irgendwann auch mal wieder EPs und ein Album. Aber weiß man nicht.