25. August 2019
Suche
Heckmeck Geschichtsstunde: Was machen die Aggro Berlin Signings heute?

Heckmeck Geschichtsstunde: Was machen die Aggro Berlin Signings heute?

Fotoquelle: Aggro Berlin Ansage 5 Cover - Aggro Berlin, CC BY-SA 2.0, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=17006794
 
Summary:

Ziemlich Genau 10 Jahre sind vergangen, seit das einst erfolgreichste Deutschraplabel seine Pforten schloss. Aggro Berlin machte nicht nur Deutschrap wieder groß, sondern formte auch einige der schillerndsten Persönlichkeiten innerhalb des Genres. Ob man sich nun noch erinnert, wie jedes Jahr ein neuer Labelsampler in die Läden kam, oder ob man nur noch im Hinterkopf gespeichert hat, dass es doch mal ein Sido-Album mit diesem Titel gab. Der Name Aggro Berlin und das Sägeblattlogo sind jedem Rapfan ein Begriff. Aber was machen die Labelmember heute?

G-Hot

Nachdem G-Hot (einigen auch als Jihad bekannt) auf der Ansage 5 gut in Szene gesetzt wurde folgte sein Mixtape Aggrogant und alle erwarteten, dass er der nächste Durchstarter bei Aggro werden würde. Dem war nicht so, denn vielmehr folgten der Rauswurf und eine Klage wegen Volksverhetzung aufgrund seines Songs „Keine Toleranz“. Nachdem 2008 ein kaum beachtetes Album erschien, begann im Jahre 2011 erneut eine Zusammenarbeit mit Fler bei dessen neuem Label. G-Hot veröffentlichte Gastparts am laufenden Band und war sowohl auf den Maskulin-Mixtapes 1-4 als auch Flers Soloreleases vertreten. 2015 wurde er in einer Messerstecherei verletzt und es kehrte Stille ein. Im Sommer 2017 drang an die Öffentlichkeit, dass er unter dem Namen SHEN wieder aktiv ist.

 

1 2 3 4 5 6 7
Kommentare

Follow @heckmeck_tv

Instagram has returned invalid data.